Schriftgröße: normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
     +++   06.12.2017 Lesecafé  +++     
     +++   13.12.2017 Weihnachtslesung für Kinder  +++     
 

Lesetipps der Bibliothek

Diese Bücher müssen sie lesen!

 

Der alte König     Labyrinth   GerlofZeit

 

Der alte König in seinem Exil / Arno Geiger

In Arno Geigers neuem Roman geht es um ein schwieriges Thema. Es wird die Lebensgeschichte des Vaters aufgezeigt, nicht in allen Details, sondern hauptsächlich der letzte Lebensabschnitt. Die schleichend beginnende Alzheimer-Erkrankung nimmt anfangs niemand so richtig wahr. Die Familie weiß, dass der Vater so einige kleine Marotten hat und nimmt es ihm übel, dass er sich nicht zusammenreißt. Arno Geiger, den zunächst die zunehmende Vergesslichkeit und Schussligkeit seines Vaters nervt, entwickelt im Verlaufe des Romans immer mehr Verständnis für ihn und vermittelt auch seinen Lesern das Hintergrundwissen für so manche Eigenart des Vaters.

Der alte König in seinem Exil ist ein leises, warmherziges, manchmal auch humorvolles Buch. Es zeigt, wie eine Familie zusammen hält und füreinander einsteht, wenn der eine den anderen braucht.

 

Das Labyrinth der Wörter / Marie-Sabine Roger

Germain sagt das, was er denkt, mit den Wörtern, die ihm zur Verfügung stehen. Und das sind nicht so viele, da er nicht der Schlauste ist. Germain, ein Hüne und etwas einfältig, lernt beim Tauben zählen im Park die kultivierte und feinsinnige alte Dame Margueritte kennen. Obwohl die beiden nicht unterschiedlicher sein könnten, freunden sie sich an. Bisher stand Germain nicht auf der Sonnenseite des Lebens, doch Margueritte bringt ihm die Anerkennung entgegen, die Germain noch nie erfahren durfte, sie begeistert ihn für die Welt der Bücher und verändert dadurch sein Leben.

 

Alle Zeit / Kathrin Gerlof

Die eine ist blutjung, hochschwanger und mutterseelenallein. Die andere, alt und gebrechlich, verliert mehr und mehr den Bezug zur Welt und weiß: Für’s Erinnern bleibt nicht mehr viel Zeit. Warum nur fühlt Juli sich der alten Frau so nah? Spürt sie, was Klara und das Kind in ihrem Leib verbindet? Eine zu Herzen gehende Geschichte über das Altwerden, das Neugeborensein und eine Liebe am Ende des Lebens.

 

Lese- und Hörbuchtipp:

Lauf, Junge, lauf! – als Buch und Hörbuch sowie als Unterrichtsmaterial im Bestand

Lauf, Junge

 

Unter allen Kindern, die plötzlich allein auf der Welt standen, findet sich hier und da ein Kind, das vom Schicksal nicht besiegt wurde, weil seine innere Lebenskraft stärker war als alles andere. Uri Orlev (der Autor)

 

Jurek ist ungefähr neun Jahre alt, als ihm die Flucht aus dem Warschauer Ghetto gelingt. Seitdem ist er völlig auf sich allein gestellt. Bis zum Kriegsende muss er sich durch die Wälder schlagen und trifft dabei Menschen, die ihm helfen, und andere, die ihn verraten werden. Diese bewegende Geschichte beruht auf dem Bericht eines Mannes, der als Kind den Holocaust überlebte.

Diese Geschichte geht unter die Haut. Uri Orlev erzählt die Flucht des kleinen Judenjungen aus dem Warschauer Ghetto so plastisch, das man glaubt, selbst dabei zu sein. Ulrich Pleitgen (der Vorleser) interpretiert den Text so gekonnt, dass einem fast der Atem stockt mit zunehmender Spannung. Für mich absolut glaubwürdige Darstellung dieser Zeit und für Jugendliche gut nachvollziehbar. Eines der besten Bücher bzw. Hörbücher zum Thema Judenverfolgung ohne moralischen Zeigefinger.